Bisherige Aktivitäten und sonstige wichtige Projektinformationen



Herbst/Winter
2017
Die „Erdbebenschule“ ist fast fertig. An Nebengebäuden wird noch gearbeitet... (siehe Rundschreiben 2017)



Juli
2016
Das Grundstück für die „Erdbebenschule“ wird vermessen.



Januar
2016
Ein offizielles Dankesschreiben aus dem UN–Generalsekretariat erreicht uns... (siehe Rundschreiben 2016)





Oktober
2015
Besuch des Friedensnobelpreisträgers in Bad Bentheim im Rahmen der „Colour my Dream“-Kampagne

Zum Pressebericht







Dezember
2014
Friedensnobelpreis 2014
für Kailash Satyarthi.
Festakt in Oslo am 10. Dezember.

Zum Pressebericht



September 2013 Eine persönliche Mitteilung hat uns erreicht: ... der "Graf" von Unheilig...


März 2013 Benefiz - Konzert für Nepal
Der Rotary Club Grafschaft Bentheim lud ein, und alle - wirklich alle ! - kamen! Ausverkauftes Haus, tolle Künstler, Super Stimmung und dann noch ein fantastisches Spendenergebnis...


November 2012 Elke und Huib van Engelen machen ihren und unseren Traum wahr: Der Schulzahnarzt kommt auch zu unseren Schülern...


Oktober 2010 Ein besonderes Jubiläum: Unser Verein wird 10 Jahre alt! Großer Bericht im Presseteil.


Juni 2009 Schon einmal waren wir vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in Berlin eingeladen worden (April 2002). Diesmal trafen wir die Ministerin persönlich an (siehe auch „Pressemitteilung des BMZ“).


Juni 2004 Angriff auf Kailash Satyarthi bei Befreiung aus Kindersklaverei


Mai 2004 Weltkongreß der Kinder gegen Kinderarbeit


Die Theater-AG tritt auf
2004 Alle Projekte entwickeln sich planmäßig. Unser Schulprojekt betreut jetzt 800 Kinder.


Bhola Sah
Okt. 2003 Mord im Zuckerrohrfeld
(siehe auch: Presse 23.10.03)


Ein Jahrhundertmonsun - die Zerstörungen sind unvorstellbar!
Herbst 2002 Jahrhundertflut in Deutschland, aber auch die stärksten Monsunfälle seit 400 Jahren in Südostasien. Besonders schlimm betroffen: Nepal, auch unser Sarlahi-District. Dank umsichtiger Projektleiter vor Ort wurden die Dächer der Schulen kurz vor der Monsunzeit saniert. Nichts ist passiert, während in der Umgebung 75% der Bevölkerung obdachlos werden. Unsere Schulen schließen erstmals für 14 Tage unplanmäßig: Aufbauferien - um mit den Eltern die Hütten wieder aufbauen zu können. Nach der Flut unerwarteter Zulauf: Einige Regierungsschulen sind immer noch nicht wiederaufgebaut. Diese Kinder wollen kurzfristig auch noch in unsere Klassen! Eigentlich eine Revolution: Höhere Kastenhindus schicken ihre Kinder freiwillig zu den Unberührbaren! Unsere Schulen haben einen guten Ruf...

  Frühjahr 2002 In unseren Schulen im Sarlahi-District gibt es unvermindert Zulauf. Jetzt sind es schon 650 Kinder! Von einigen „Fremden“ ist die Rede. Das sind Kinder, die eigentlich nicht in unseren Bezirk gehören, aus anderen Bezirken weite Wege in Kauf nehmen und sich nicht abweisen lassen wollen. Unsere Lehrer bringen es nicht übers Herz, sie wieder fortzuschicken. So sind es zum Schluss etwa 30 „Illegale“, die uns schuldbewusst gemeldet werden. Innerlich jubeln wir: Eine bessere Anerkennung unserer Arbeit durch die Bevölkerung gibt es überhaupt nicht!


Eigentlich genial... schöne Idee!
Frühjahr 2002 „Fußballkampagne“ - Fußbälle ohne Kinderarbeit: Es erfolgen verschiedene Veranstaltungen zur Information der „Konsumenten“ (Hintergrundinformationen: siehe „Projekte - Öffentlichkeitsarbeit“)


Endlich am Ziel!
April 2002 0,1% Aktion: Übergabe von 5.000 Unterschriften beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in Berlin. (Hintergrundinformationen: siehe „Projekte - Öffentlichkeitsarbeit“)


Wir sind Frau Knopp-Tieben für ihr großes Engagement in unserer Sache sehr dankbar
22.10.2001 Besuch von Kailash Satyarthi im Rahmen der weltweiten Kampagne „Bildung für alle“:
Das Projekt „Child Friendly Village“ wird ins Leben gerufen! Wir entscheiden uns, Kailashs Organisation SACCS zu helfen, ein Dorf in Indien „kinderarbeitsfrei“ zu machen!
Vortrag im Burg-Gymnasium Bad Bentheim
Vortrag im katholischen Gemeindehaus Bad Bentheim
(Siehe „Presse“ - GN 25.10.2001)
Start der 0,1% - Kampagne ( = Forderung an alle Staaten, 0,1% ihres Bruttosozialproduktes für die Kinder dieser Welt zu geben) bei unserem Oberkreisdirektor Herrn Josef Brüggemann. (Siehe „Projekte - Öffentlichkeitsarbeit - 0,1% Aktion“) In Verbindung mit den Grafschafter Eine-Welt-Tagen planen wir eine Unterschriftenaktion für das Frühjahr 2002 (Hintergrundinformationen: siehe „Projekte - Öffentlichkeitsarbeit“)


Kinder der Unberührbaren aus dem Sarlahi-District
Sommer 2000 Treffen mit Frau Sulo Shestra-Shah im Rahmen einer Expo-Veranstaltung in Melle. Sie berichtet uns von ihrem Traum, eine Schule für die Kinder der Unberührbaren in Nepal zu gründen. Ihre Recherchen haben ergeben, dass 3,- DM pro Kind und Monat ausreichend sind. Begeistert beschließen wir, mit Freunden eine „Grafschafter Klasse“ mit ca. 30 Schülern zu finanzieren. Es wird der Gedanke geboren, einen Verein zu gründen. In den folgenden Wochen beginnen wir mit den Vorbereitungen zur Gründung.

  1999 Zusammenstellung einer umfangreichen Medienkiste für interessierte Gruppen und Schulen. Gefördert durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit. (Hintergrundinformationen: siehe „Projekte - Öffentlichkeitsarbeit“)


Unser Projektpartner Kailash Satyarthi erhält den Menschenrechtspreis
Mai 1999 Einladung der Friedrich-Ebert-Stiftung zur Verleihung des „Menschenrechtspreises 1999“ an Kailash Satyarthi


Der Hausherr, Bischof Bode und Dr. Blüm schließen sich uns an
Februar 1999 Teilnahme an der bundesweiten Eröffnung der Misereor-Fastenaktion

Wir werden mit unserem Banner auf die Bühne gebeten
 


Wir besuchen Prinzessin Sulo in ihrem Palast in Kathmandu
April 1998 Besuch in Nepal bei unserer späteren Projektpartnerin Frau Sulo Shrestha-Shah (weitere Informationen zur Person: siehe „Projekte - Sarlahi-Schulprojekt - Kontaktperson“)

... Aber es waren auch schon andere vor uns da!
 


Die Route durch die Welt
1998 Der Global March gegen illegale Kinderarbeit startet am 17.01.1998 in Manila. Vom 15. - 17. Mai 1998 sind die Demonstranten bei uns in der Grafschaft. 4.000 Grafschafter nehmen an unseren Veranstaltungen in Bardel, Bad Bentheim, Schüttorf und Nordhorn teil!

Elefanten führen - 20.000 Kinder folgen... in New Delhi
  Eine überwältigende Welle der Hilfsbereitschaft macht diesen Erfolg erst möglich. Bei den Vorbereitungen unterstützten uns u. a.

Gruß aus der Grafschaft
  Arbeitskreis Pater Beda, Bardel; Berufsgruppe „Gegen Gewalt“, Nordhorn; Büro für Gesellschaftsdiakonie, Nordhorn; 3. Welt Laden, Schüttorf; Eine Welt Laden, Nordhorn;

Die Route durch Deutschland
  Eylarduswerk, Gildehaus; Grafschafter Arbeitsstelle Religionspädagogik (GAR), Nordhorn; Grafschafter Eine-Welt-Tage, Nordhorn; Grafschafter Nachrichten (GN), Nordhorn; Jugendzentrum Scheune (Drachenfest), Nordhorn; mehrere Kindergärten der Grafschaft; Kindernothilfe Burgsteinfurt; Kinderschutzbund Nordhorn; viele Kirchengemeinden aller Konfessionen aus der gesamten Grafschaft; Komplex Schüttorf; Kreissparkasse Nordhorn; Musikschule Nordhorn; Raiffeisen- und Volksbank e.G. Nordhorn;

Quer durch Nordhorns City
  Fa. G. Schümer GmbH & Co., Schüttorf; viele Schulen aus der gesamten Grafschaft; Stadtjugendamt Nordhorn; Stadt Bad Bentheim; Stadt Nordhorn; Stadt Schüttorf; ... und viele mehr......

Völkerverständigung am Rande
  Wer weitere Informationen zum Global March möchte, kann diese in der GAR aus unserer Medienkiste anfordern. (Adresse GAR: siehe „Projekte - Öffentlichkeitsarbeit - Mediensammlung“)


Besuch in Bonn
12.11.1997 Einladung von Bundesarbeitsminister Dr. Blüm zum Abendessen auf den Petersberg nach Bonn anlässlich des Besuches der Präsidentin von RUGMARK India - Frau Maneka Gandhi.

(Zeitungsartikel)


Demonstration vor den Messehallen
Januar 1997 Wir besuchen die größte Teppichmesse der Welt - die Domotex in Hannover - und demonstrieren mit Mitarbeitern des Informationszentrums Dritte Welt aus Herne vor den Messehallen, um die Fachbesucher auf den Wunsch nach Rugmark-Teppichen (Teppiche ohne Kinderarbeit) aufmerksam zu machen.


Nur ein einziges Teppichhaus in unserer Gegend zeigte Interesse
18.10.1996 Besuch mit ca. 100 Interessierten auf Einladung des Möbelhauses Wilken nach Werlte zu einer Rugmark-Vorführung


Betroffene Zuschauerin in einer unserer Ausstellungen
1996 Informationskampagne für Rugmark (Teppiche ohne Kinderarbeit)


Die ehemaligen Sklavenkinder sind sehr wißbegierig
Oktober 1994 Mitglieder der Grafschafter Eine-Welt-Tage machen einen Gegenbesuch in Delhi, Indien. Sie besuchen die Organisation SACCS (Südasiatische Koalition gegen Kinderversklavung) und das Rehabilitationszentrum „Mukti Ashram“ für ehemalige Kindersklaven.

  September 1994 Kailash Satyarthi erhält den Aachener Friedenspreis (Alternativen Karlspreis). Uns gelingt es, ihn in die Grafschaft einzuladen. Im Rahmen der Grafschafter Eine-Welt-Tage hält er kurzfristig einen Vortrag im ev. Gemeindehaus Bad Bentheim zum Thema „Kinder im Fadenkreuz“.

  1993 4-minütiger TV-Bericht über eine Befreiungsaktion versklavter Kinder durch den indischen Menschenrechtler Kailash Satyarthi